Der Bardo-Chor

Direkt zum Seiteninhalt

Häufig gestellte Fragen

Welche (musikalischen) Fähigkeiten werden erwartet?
Diese Art des Singens erfordert keine Gesangsausbildung. Du solltest jedoch idealerweise über Grundkenntnisse des Notenlesens verfügen und/oder in der Lage sein, in mehrstimmiger Besetzung “deine” Stimme zu “erhören” und zu halten. Chorerfahrung ist hilfreich, aber keine Voraussetzung. Wichtig ist vor allem die Fähigkeit, leise zu singen und die eigene Stimme auf sanfte Art in den Gesamtklang einzupassen. „Solistische Performance“ ist unerwünscht. siehe auch allgemeine Informationen

Wie kann ich mich auf den Einsatz "am Bett" vorbereiten?
Du solltest unbedingt mit deiner regionalen Gruppe oder in überregionalen Seminaren das "Besingen" von Menschen und das "Besungenwerden" erlebt haben. Ein Grundrepertoire, mit dem du dich sicher fühlst, ist hilfreich, wenn du flexibel bist, davon bei Bedarf abzuweichen.

Muss ich irgendeinem Verein beitreten?
Nein. Der Shabda Bardo-Chor ist eine offene Gemeinschaft interessierter Menschen.

Kostet das was?
Deine Zeit und dein Engagement. Darüber hinaus könnten evtl. Fahrtkosten entstehen oder auch Raummieten für regionale Treffen.

Wie kann ich eine regionale Gruppe gründen?
Sofern du selbst interessierte Menschen kennst, kannst du sie zu einem ersten Treffen einladen und das weitere Vorgehen abstimmen. Bevor du Kontakt zu Hospizen oder Altenheimen aufnimmst, sollte diese Gruppe einigermaßen stabil sein.

Wie groß sollte eine regionale Gruppe sein?
Mit vier bis sechs Personen kann es schon losgehen.

Welche Aufgaben hat ein/e Kordinator/in?
- Ansprechpartner/in für die jeweilige Region
- Organisation und (organisatorische) Leitung regionaler Treffen
- Kontaktperson für Institutionen und Einrichtungen
Zurück zum Seiteninhalt